So startet Ihr Garten schön und gepflegt in den Sommer

Gartenblumen - Bartos Hagen

Nachdem die Eisheiligen im Mai vorüber sind, freuen sich die Gartenpflanzen auf durchgehend wärmere Temperaturen. Doch diese verlangen auch nach einer angemessenen Bewässerung. Erfahren Sie hier, wie Sie den Garten im Juni richtig bearbeiten und pflegen.

Blühpflanzen zurückschneiden und pflegen

Werden blühende Pflanzen richtig gepflegt, haben Sie an der Blütenpracht im eigenen Garten lange Freude. Bei Zwiebelpflanzen sowie vielen Rosen und Stauden liegt die Blüte im Juni bereits zurück. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Blätter der ausgeblühten Zwiebelpflanzen zu entfernen. Welke Blüten und Blütenstände von Kübelpflanzen, Rosen und Stauden werden nun abgeschnitten. Bei einigen Stauden wie Lupinen oder Rittersporn darf dieser Rückschnitt ruhig großzügig ausfallen: Schneidet man sie bis kurz über den Boden zurück, erfreuen Sie Gartenbesitzer im späten Sommer erneut mit ihren Blüten. Zweijährige Blüher wie Stiefmütterchen, Bartnelken, Goldlack oder Vergissmeinnicht können jetzt ausgesät und vorgezogen werden. Für ein sommerlich buntes Blumenbeet sät man außerdem Ringelblumen, Schmuckkörbchen, Wicken sowie Kapuzinerkresse. Wenn Sie bei der Auswahl und Platzierung Ihrer Blühpflanzen Hilfe benötigen, sprechen Sie uns gerne an!

Pflanzen richtig bewässern

Schon vor dem Juni können die Tage sommerliche Temperaturen mitbringen. Und selbst, wenn es nicht richtig heiß ist: Wenn über einen längeren Zeitraum kein oder nur wenig Regen fällt, müssen Gartenbesitzer nachhelfen und zu Gießkanne oder Gartenschlauch greifen. Nicht nur Rasen, Blühpflanzen und Stauden freuen sich dann über eine ausreichende Bewässerung. Vor allem Beerensträucher und Obstbäume benötigen bei Trockenheit viel Wasser, damit sich die Früchte voll entwickeln können. Bei der Bewässerung gilt allerdings: nicht einfach wild drauflos gießen. Generell eignen sich die Morgenstunden am besten dafür. Die Pflanzen haben tagsüber dann genug Wasser zur Verfügung, ohne dass es sich allzu lange in der Erde sammelt, was die Wurzeln faulen lassen könnte. Es kommt also auch auf die richtige Menge an. Anstatt das Wasser einfach auf bzw. über die Pflanzen zu gießen, sollte man es im Wurzelbereich verteilen. So kommt es direkt dort an, wo es benötigt wird und die Schimmel- und Pilzbildung wird verringert.

Gartenteich planen und anlegen

Wer überlegt, einen Gartenteich anzulegen, für den bietet der Juni einen guten Start für die Planung und die ersten Arbeitsschritte. Die ersten Fragen, die aufkommen, sind: Wo wird der Teich gebaut? Welche Form und Größe soll er haben soll? Dazu spielt eine Rolle, ob es sich um einen Zier- oder Naturteich handelt, welches Pflanzen im, am und um den Teich herum gut gedeihen und welche Technik benötigt wird. Der Standort sollte ein ausgewogenes Verhältnis von Licht und Schatten gewährleisten: Zu wenig Licht hemmt das Pflanzenwachstum, zu viel fördert Algenwuchs. Jede Teichzone beherbergt andere Pflanzen – von prächtigen Seerosen über erhabene Schwertlilien bis hin zu Schilf oder Bambus am Ufer. Ist der Teich ausgehoben, folgen Schutzflies und Teichfolie, die mit Steinen oder Kies belegt wird. Nachdem der Teich mit Wasser befüllt ist, können die Pflanzen gesetzt werden. Als GaLaBau-Experte stehen wir Ihnen bei Planung und Anlegung Ihres Gartenteichs natürlich gerne zur Seite, damit Sie Ihre heimische Wasseroase schnell und sorglos genießen können.

Eine Idee zu “So startet Ihr Garten schön und gepflegt in den Sommer

  1. Franziska Bergmann sagt:

    Mein Onkel hat mich während seines Urlaubs mit dem Gartendienst beauftragt. Danke für den Tipp, dass man an heißen Tagen die Bewässerung auf die Morgenstunden verlegen sollte. Ich werde auch berücksichtigen, die Pflanzen am Wurzelbereich zu gießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.