Gartenpflege im Oktober

Garten-Hagen-private-gaerten-2

Mit dem Oktober ist der Herbst in vollem Gange. Von warmen Sonnentagen über nasskaltes Wetter bis hin zum ersten Frost hält er alles bereit. Dies gilt es auch bei der Gartenarbeit zu bedenken. Erfahren Sie hier, welche Aufgaben im Oktober zu erledigen sind.

Pflanzzeit für Bäume, Sträucher und Rosen

So kurz vor dem ersten Frost steht das Thema Neupflanzung gedanklich vielleicht erst einmal weiter hinten. Tatsächlich eignet sich der Oktober aber hervorragend, um Bäume und Gehölze – insbesondere Rosen – zu pflanzen. Die Restwärme des Bodens und das feuchte Herbstklima bieten Bäumen und Sträuchern optimale Voraussetzungen für das Einwurzeln und die Wurzelbildung. So überstehen sie nicht nur den Winter meist problemlos. Im Frühjahr sind sie weiterentwickelt sowie viel robuster als dann gepflanzte Artgenossen und können Trockenzeiten besser überstehen. Wenn Bäume und Gehölze umziehen sollen, ist das in der Regel auch kein Problem: Stehen sie nicht länger als 5 Jahre an ihrem Platz, können sie zwischen Oktober und März umgesetzt werden. Voraussetzung dafür ist lediglich frostfreies Wetter. Zum Pflanzen von allzu frostempfindlichen Arten wie Hortensie, Schmetterlingsstrauch oder Hibiskus warten Sie am besten auf den Frühling.

Ende Oktober bekommen Sie sogenannte wurzelnackte Rosen, die Sie jetzt ebenfalls setzen können. Anstatt in einem Topf sind die Wurzeln nackt, sprich ohne Boden oder Ballen – daher der Name. Aber auch der oberirdische Teil dieser Rosen fällt meist wenig üppig aus: Ein Großteil der Blätter und Zweige wird größtenteils entfernt bzw. schon zurückgeschnitten. Ansonsten kürzen Sie die Zweige vor dem Einpflanzen auf jeweils 5 Augen zurück. Am besten stellen Sie die Rosen vor dem Pflanzen über Nacht in einen Eimer mit Wasser, das bis über die Veredlungsstelle reicht. Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass das Erdloch so tief ist, dass die Veredlungsstelle ca. 3 bis 5 cm unter der Erde liegt. Die Erde um die Rose drücken Sie vorsichtig fest und nutzen angehäufelte Erde und Tannenzweige als Frostschutz. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie für Ihr Gartenprojekt mit Bäumen und Sträuchern Hilfe benötigen.

Pflege von Stauden und Rasen

Während Sie durch das Setzen von Rosen und Zwiebelblühern für das nächste Jahr schon einmal farblich vorsorgen, neigt sich die Periode der Staudenpflanzung dem Ende zu. Gönnen Sie dem Staudenbeet im Oktober eine letzte Pflege, indem Sie Unkraut zupfen sowie verwelkte Blüten und Blätter entfernen. Gräser werden ansonsten so belassen und auch Fruchtstände bleiben bestehen. Den Boden können Sie auflockern und mit einer dünnen Mulchschicht bedecken. Eine gezielte Auflockerung des Bodens empfiehlt sich auch für den Fall, dass Sie im nächsten Jahr ein Beet anlegen möchten.
Sind in den letzten Monaten kahle Stellen im Rasen entstanden, haben Sie im Herbst letztmalig die Gelegenheit, diese auszubessern. Um den Boden vorzubereiten, benutzen Sie am besten einen Handvertikutierer oder einen Rechen. Die ausgesäten Samen bedecken Sie mit einer dünnen Schicht Humuserde und wässern sie nicht zu knapp an.

Erste Vorkehrungen gegen Frost

So schön und warm die Herbstsonne an manchen Tagen noch strahlt der Oktober kann mit frostigen Nächten bereits einen Vorgeschmack auf den Winter geben. Deshalb ist es wichtig, frostempfindliche Pflanzen rechtzeitig zu schützen. Kübelpflanzen werden zunächst zurückgeschnitten und auf Schädlingsbefall überprüft. Erst einmal reicht es, sie in Gebäudenähe zu platzieren. Einen Platz im Haus sollten sie erst später bekommen. Wintergarten oder Flur eignen sich genauso wie ein Gewächshaus und jeder andere kühle Raum. Wichtig ist, dass es ausreichend Licht gibt und die Temperatur bei 6 bis 12 °C liegt. Übrigens benötigen auch winterharte Kübelpflanzen Schutz gegen Kälte. Um den Boden der Pflanze gegen Frost zu sichern, bedecken Sie ihn mit Laub oder legen eine Wurzelscheibe aus Kokosfasern auf. Wenn Sie die (nächtlichen) Temperaturen im Blick behalten und entsprechende Schutzvorkehrungen für Ihre Pflanzen treffen, werden diese den Winter ohne Probleme überstehen. Gerne sind wir Ihnen bei Fragen zu diesem Thema behilflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.